Die Ruderer lassen sich nicht unterkriegen

Trotz fehlendem Bootshaus und einem Bootspark, der – sachte ausgedrückt – in schlechtem Zustand ist, lassen sich SRC und GRC nicht unterkriegen. Die Lahn-Fahrten über Pfingsten (GRC) und Fronleichnam (SRC) sowie das GRC-Skiff-Lager (zum Trainieren vom Rudern in den schmalen Einer-Booten) sind ohne große Zwischenfälle verlaufen und haben sichtbar Spaß gemacht:


Bezüglich der Bootshaussituation gibt es weiterhin zwei realistische Ziele für die nächste Zeit:

  1. Die Anmietung einer Lagerhalle (welche nicht am Wasser gelegen sein muss, sondern eher gut erreichbar von beiden Schulen aus), um das Bootsmaterial zu schonen und reparieren zu können. Bislang waren Suchen über das Internet und durch vor-Ort-Recherche erfolglos. Wer zufällig selbst ausreichend große Flächen zu vermieten hat oder jemanden kennt, darf sich herzlich gerne bei uns melden!. Die Idee wäre, dort Boote zu reparieren und eine kleine Anzahl an ruderbaren Booten weiterhin bei den Vereinen zu lagern, die SRC und GRC aufgenommen haben. Somit kann ein Rudertermin stattfinden, aber auch Reparaturen können durchgeführt werden. Die Boote könnten dann z.B. alle paar Wochen/Monate „durchrotiert“ werden.
  2. Die Sicherstellung des Brandschutzes in der Halle am Ende der Viktoriabrücke (in Beuel, wir berichteten darüber vorab). Wenn die Stadt eine Zusage geben kann, dass die Räumlichkeiten bei ausreichendem Brandschutz dauerhaft genutzt werden könnten, wäre das ein großer Fortschritt. Zumal wir bei konkreter Erstellung eines Brandschutzgutachtens einen konkreten Euro-Wert liefert, auf den hingearbeitet werden kann (durch Zuschüsse, Spenden, Kooperationen, eigene Mittel etc.)

Wir halten euch weiter auf dem laufenden!

Newsletter: Bleiben Sie auf dem Laufenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.