Viktoriabad – die Zweite

Sehr kurzfristig haben wir uns letzte Woche noch einmal ein Bild der Lagermöglichkeiten im Viktoriabad gemacht. Die Stadt hat die Lagerfläche als sinnvollste Option favorisiert, da es mindestens die nächsten 2 Jahre ohne Kosten zur Verfügung stehen soll.

Die bislang genutzte Fläche der (leeren, ungenutzten) Schwimmbecken steht hingegen nicht mehr dauerhaft zur Verfügung, da dort seit einer Weile immer wieder Kunstinstallationen stattfinden und weiter geplant sind. Die ehemalige Damenumkleide soll nun auf Kosten der Stadt umgebaut werden: Alte Spinde werden abgebaut, die Durchgangstüren in Richtung Schwimmbecken entfernt (und der Durchgang dadurch deutlich verbreitert). Hierfür hat das Städtische Gebäudemanagement bereits heute einen vor Ort Termin mit einer entsprechenden Firma durchgeführt.

Auf Grund dieser Möglichkeit hat der Sportausschuss leider nicht über eine Kostenübernahme für eine externe Lagerhalle abgestimmt. Es bleib also nur der sehr mühselig, da besonders schlecht zugängliche, Umzug zurück in das Viktoriabad.

Mit insgesamt ca. 20 fleißigen Helfer:innen, viele davon neu gewonnene Anfänger:innen (dank toller Vorstandsarbeit der Schülervereine!), 2 Sprintern und 2 großen Bootsanhängern sowie der Mithilfe von vielen Ehemaligen konnten die Boote vergangenen Samstag in einer 10-Stunden-Aktion erfolgreich umgezogen werden. Unser Dank gilt hierbei besonders dem BRV (Bonner-Ruder-Verein) für das kostenfreie Ausleihen der Gespanne.

Die Boote sind nun also wieder zurück im Viktoriabad. Ein Schlüssel zum eigenmächtigen Zugang liegt den Vereinen vor. Sobald die alten Umkleideräume entsprechend vorbereitet sind, werden die Boote noch vom kleinen Lehrschwimmbecken in diese umgeräumt.

Newsletter: Bleiben Sie auf dem Laufenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.